recipes Süßes

Sticky Rice mit Mango und Banane

30. Mai 2016

Hast du Lust auf etwas Süßes und willst dich gar nicht erst mit dem Hauptgang abmühen?

Dann ist Sticky Rice genau das richtige für dich.

Denn dieses Dessert macht richtig satt und kommt ganz ohne ungesunde Zusätze aus.

Zugegeben die Vorbereitung ist nicht mal ebenso in fünf Minuten abgeschlossen.
Aber der Geschmack lässt dich alle Mühen vergessen, die du bei der Zubereitung hattest.

Das brauchst du für Sticky Rice mit Mango und Banane

125 g Klebereis
500 ml Kokosmilch
3 EL Kokosblütenzucker/ Xylith oder womit du süßen möchtest
½ TL Salz
1 Mango
1 Banane
optional Sesamsamen zum drüber streuen

außerdem brauchst du einen Bambusdämpfer oder Dampfkochtopf

Achte beim Kauf des Klebereises darauf, dass es wirklich Klebereis ist.
Die Reiskörner sind deutlich dicker als bei normalem Reis.
Es gibt schwarzen und weißen Klebereis. Welchen du davon nimmst, ist eigentlich egal.
Am besten schmeckt das Gericht, wenn du beide zu gleichen Teilen miteinander mischst.

Und so wird’s gemacht

Den Sticky Rice musst du schon am Abend vorher oder am Morgen vorbereiten.
Spüle ihn in einem Sieb so lange aus, bis das Wasser nicht mehr milchig wird.

Denn legst du den Reis für sechs bis acht Stunden in reichlich Wasser ein.

Wenn du damit fertig bist, kannst du das Wasser abgießen.
Jetzt kommt der Bambusdämpfer zum Einsatz.
Du kannst auch einen Dampfkochtopf nehmen. Aber damit habe ich noch nie gearbeitet, deshalb kann ich dazu auch nichts sagen.
Wichtig ist nur, dass du den Reis nicht einfach kochst. Dann bekommt er nicht die richtige Konsistenz und du hast hinterher einen matschigen Haufen auf deinem Teller.

So funktioniert es mit dem Bambusdämpfer

Nimm einen großen Topf und fülle ihn etwa einen Zentimeter mit Wasser. Stell die Herdplatte auf Mittlere Stufe.
Leg ein dünnes Tuch in den Dämpfer hinein und gib dann den Reis darauf.
Jetzt kommt der Deckel wieder drauf.

Der Bambusdämpfer kommt in den Topf hinein.
Er steht im kochenden Wasser, aber die Unterseite des Fachs mit dem Reis darf nicht nass werden.

Der Reis braucht 20 bis 30 Minuten.
Das Wasser wird zwischendurch öfters verkochen.
Bleib also dabei und gib immer wieder ein bisschen Wasser dazu.
Aber Achtung: Auch hierbei ist es wichtig, dass kein Wasser an den Reis kommt.

Das klingt nach ziemlich viel Aufwand.
Aber das Aroma und die Konsistenz des Reises bleibt durch die schonende Zubereitung besser erhalten.
Wenn du den Dreh erst mal raus hast, geht das ganz fix.

Und während der Reis gedämpft wird, kannst du die restlichen Zutaten vorbereiten.

Schäle zunächst die Mango und teile sie in zwei Hälften.
Wenn das geschafft ist, kannst du sie in etwa mundgroße Stücke schneiden.

Dann kannst du auch die Banane nehmen und sie in Streifen schneiden.
Stell beides erst mal zu Seite.

Erhitze kurz bevor der Reis fertig ist die Kokosmilch.
Sie darf nicht anfangen zu kochen, sondern nur leicht köcheln.
Rühre sie also beständig um.

Sobald die Kokosmilch heiß ist, kannst du den Zucker und das Salz hinzugeben und weiter umrühren.
Nimm den Topf dann sofort vom Herd.

Nimm etwa ¼ bis die Hälfte der Flüssigkeit aus dem Topf und stell sie in einer warmen Schale zur Seite.
Dann gibst du den Klebereis zu dem Rest in den Topf und lässt das Ganze noch 5 Minuten ziehen.
Der Klebereis wird die Kokosmilch komplett aufsaugen.

Jetzt kannst du den Sticky Rice auf einen Teller geben, die Mango und Banane drum herum legen und die übrige Kokosmilch als Soße drüber gießen.

Wenn du magst, kannst du jetzt noch eine Hand voll Sesamsamen hinzugeben.

Fertig!

20160527_131405

Sticky Rice mit schwarzen und weißen Klebereis

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Was interessantes entdeckt? Lass andere teilhaben!